BODENBELAG IM GOTTESHUUS

06/24/2015
Mattia

Während den Sanierungs- und Umgestaltungsarbeiten der Marienkapelle in Morschach, wurde die komplette Bodenkonstruktion neu erstellt. Die neue Bodenkonstruktion setzt sich aus einer Betonbodenplatte, einer Abdichtung, einem Estrich und dem Bodenbelag zusammen.

Als neuer Bodenbelag wurde der Naturstein Serpentin aus dem Gotthardmassiv gewählt. Natursteine trotzen der Alterung, sind pflegeleicht, widerstandsfähig gegen mechanische- und teilweise chemische Einwirkungen und setzen starke Akzente.

Die Grundlage der Belagseinteilung bilden 12 dünne Sonnenstrahlen aus Serpentin, die von der Sonne (Altar) zu den Wänden auslaufen. Zwischen den Sonnenstrahlen wiederholt sich ein regelmässiges Muster das in jedem Kreissektor wieder auffinden ist.

Der Niveauunterschied zwischen der Apsis und dem Schiff wurde mit massiven Serpentinblöcken ausgebildet, die auf die Betonunterkonstruktion verlegt und mit Beton hinterfüllt wurden.